×
Fri. 9.11 2012

ACID MOTHERS TEMPLE & THE MELTING PARAISO UFO

Doors: 21:00

Runde zehn Jahre ist es her, am 22. 11. 2002 genau, dass das Mutterschiff der «Psychedelic Speedfreaks from Japan» zum ersten Mal in den Dachstock-Orbit eintrat. Eine Handvoll Konzerte später, neben denjenigen der Ur-Formation auch als A.M.T. & the Cosmic Inferno (mit zwei Schlagzeugern), und A.M.T. Mode HHH (was für «Heretical Heritage Heroes» steht) im Rahmen des Japanese New Music Festivals von Tatsuya Yoshida, unzählige in der Erdatmosphäre verglühende Meteoride haben inzwischen als Sternschnuppen die irdischen Nächte erleuchtet, wird endlich ein Wunsch wahr: Eine ihrer ausgedehnten Touren lässt Acid Mother’s Temple and the Melting Paraiso U.F.O. wieder im Dachstock landen. Es versteht sich von selbst, bei der Frequenz ihres Outputs auf verschiedensten über den Erdball verteilten Labels, dass seither einiges mehr von ihrem Schaffen als in Vinyl oder auf Silberlinge gepresste Materialisationen das Licht der Welt erblickt hat. Darunter das Abnicken der englischen Legenden Hawkwind mit «2010: A Space Ritual» auf dem eigenen A.M.T. Label, eine Live-Aufnahme vom «9th A.M.T.- Festival» in Nagoya am 11. 12. 2010, und die bereits zwei in diesem Jahr erschienen Studio-Alben «The Ripper at the Heaven’s Gate of Dark» auf Riot Season aus England, und «Son of a Bitche’s Brew» für das amerikanische Label Important Records, alle Aufnahmen in neuem Line-Up, in dem Tabata Mitsuru (Zeni Geva, Leningrad Blues Machine, A.M.T. & the Cosmic Inferno u.a.) als fünftes Mitglied der Kerngruppe beigetreten ist, was Hiroshi Higashi erlaubt, sich voll den Keyboards und Synthesizern zuzuwenden. Nicht nur die verschiedenen witzigen Anspielungen in ihren Titeln an die Namen von Bands und historischen Alben, für die wir sie schon kennen, auch der musikalische Gehalt spricht für alles, was Eingeweihte an ihnen lieben, wobei sie ihr musikalisches Universum beständig erweitern. So lassen sich auf «The Ripper at the Heaven’s Gate of Dark» unschwer Zitate und Variationen von Bands wie Led Zeppelin, Doors und frühen Pink Floyd ausmachen, während sie auf «Son of a Bitches Brew» ihre Wurzeln in den frühen, psychedelischen Exkursionen in den elektrifizierten Jazz von Miles Davis erkunden, wobei Tsuyama Atsushi am Sopran-Sax den Wayne Shorter mimt, Hiroshi den Keyboardern Herbie Hancock und Chick Corea die Ehre erweist. Das alles mit dem Sound, für den sie bekannt sind: Ausserweltliche Drone-Geschichten, interstellar überdrehte Rock-Orgien, das lustvolle Graben nach Perlen in der Musikgeschichte, deren Verwandlung in jene Sternschnuppen, welche keine Wünsche offen lassen.

Info: ACID MOTHERS TEMPLE & THE MELTING PARAISO UFO

Programm

Tue. 1.9 2020 - Doors: 00:00

PROGRAMM SEPTEMBER 2020

Fri. 18.9 2020 - Doors: 23:00

TROPICAL NIGHR

TALIESIN

AYO WA

Wed. 23.9 2020 - Doors: 20:00

BLAUBLAU ALLE STERNE

Sat. 26.9 2020 - Doors: 23:00

KONFRONT.AUDIO

TONI B

DEEJAYMF

META2

Sat. 3.10 2020 - Doors: 23:00

HOUSE OF PEOPLE

LIPELIS

FRANK SPIRIT

POWER TO THE PEOPLE

Fri. 9.10 2020 - Doors: 20:00

4 JAHRE DMB RECORDS

ZIRKA

SKABOOOM

FLUFFY MACHINE

Sat. 17.10 2020 - Doors: 21:00

TOURSTART QUEENIE POP-TOUR

THE SOULS

Fri. 23.10 2020 - Doors: 21:00

WEVAL

Fri. 30.10 2020 - Doors: 21:00

GHOSTPOET

Sat. 7.11 2020 - Doors: 23:00

NATHAN FAKE live

MARK LANDO vs TESDORPF

INA VALESKA

Sat. 14.11 2020 - Doors: 23:00

SIRION presents

ATISH

BIRD

FEODOR

FRANGO

NACHTAKTIV live

Sat. 21.11 2020 - Doors: 19:00

W:O:A Metal Battle Halbfinale

PROMETHEE

IRONY OF FATE

FUELED BY FEAR

FLAYST

Fri. 27.11 2020 - Doors: 21:00

PLATTENTAUFE ERSATZDATUM

CHAOSTRUPPE

PVP

Fri. 4.12 2020 - Doors: 20:00

ISC & DACHSTOCK PRESENT

SALUT C’EST COOL

Sat. 6.2 2021 - Doors: 20:00

TRIBULATION

BØLZER

MOLASSES

Fri. 5.3 2021 - Doors: 20:00

VERSCHIEBEDATUM

JUJU

Tue. 16.3 2021 - Doors: 19:00

LOOPING TOUR 2021

LEONIDEN

Sat. 20.3 2021 - Doors: 23:00

BERMUDA DREIECK

Fri. 26.3 2021 - Doors: 21:00

CLUBSHOWS - MÄRZ 2021

STEREO LUCHS

Sun. 4.4 2021 - Doors: 20:00

AUFBRUCH AUFBRUCH - TOUR 2021

ANTILOPEN GANG