×
Fri. 25.11 2005

THE BUCKS

THE FUCKADIES

THE APERS

Doors: 22:00

Jawohl, wieder, noch, und immer wieder, es sind The Bucks, das aus der allgemein als erste Punkband der Schweiz, den 1977 gegründeten Nasal Boys entstandene Power-Trio, das von Bassisten und Frontmann Rams und Drummer Päde ins Leben gerufen als unmittelbare Folge auf deren Auflösung entstand, und weitherum mit den bewegten Zeiten Anfangs der 80er-Jahre in Zürich und anderswo assoziert wird.

Nach einer erfolgreichen Zeit mit unangekündigten Konzerten in besetzten Häusern von Zürich bis Genf, Hollandtouren, Berlin, dem Überschreiten des Röstigrabens mit unzähligen, gefeierten Konzerten in der Romandie, und den drei Alben «Brave And Stupid», «Young And Weak In The Middle Ages» und «The Fun Out Of Depression», löste sich die Band auf, und Rams nahm einige Solo-Alben auf, nicht ohne Päde am Schlagzeug.

Es sind denn auch diese beiden Gründungsmitglieder, welche sich ’98 mit «Ethics Tempo Class», und vor zwei Jahren mit dem Album «Fair Enough!» als The Bucks zurückgemeldet haben, als sei nichts geschehen: Inzwischen haben sie in Pogo-Pits vor einschlägigen Bühnen damals und heute junge Punks, die damaligen heute älter, die heutigen oft etwas mittelständischen Moden folgend, durcheinandergewirbelt, überzeugend eine Haltung unter die Leute bringend, die sich über die Jahre nicht verändert hat:

Nicht ein vorgefertigtes Image, nicht irgendeine Modeströmung liegt ihrem Tun zu Grunde, sondern ganz einfach und direkt die Gefühle dem Hier und Jetzt gegenüber, die sie in ihrem Rock’n’Roll ausdrücken. Dass dieser Weg doch auch zu einiger Bekanntheit führen kann belegt, dass Rams jüngst für die von Trash-Filmer Jörg Buttgereit inszenierte, erfolgreiche Musical-Version der Geschichte der Ramones «Gabba Gabba Hey» verpflichtet wurde.

Dass das bereits Anfangs Juni an drei aufeinanderfolgenden Tagen an auserwählten Orten in bester Gesellschaft getaufte neue Album der Fuckadies, «Your’re The Bunny, I’m The Beast» vom einen der beiden neuen Gitarristen der Bucks produziert wurde, dürfte mit dazu beigetragen haben, dass die jüngeren Gentleman-Rocker in ihren guten Anzügen, die den Rock’n’Roll ohne unnötige Gitarrenakrobatik zelebrieren, eine aufs Wesentliche abgespeckte Version mit Namen Punkrock davon präsentieren, welche Namen wie Sham 69, Ramones, Sex Pistols und Clash mitschwingen lässt, diesen Abend mit den Ur-Vätern der hiesigen Bewegung bestreiten werden. Schwere Zeiten und gebrochene Herzen haben noch nie besser getönt, oder: «The Fun out of Depression» — Dieser Abend sollte ärztlich verschrieben sein!

Info: THE BUCKS, THE FUCKADIES, THE APERS

Programm

Tue. 1.9 2020 - Doors: 00:00

PROGRAMM SEPTEMBER/OKTOBER 2020

Wed. 23.9 2020 - Doors: 20:00

BLAUBLAU ALLE STERNE

Sat. 26.9 2020 - Doors: 23:00

KONFRONT.AUDIO

TONI B

DEEJAYMF

META2

Sat. 3.10 2020 - Doors: 23:00

HOUSE OF PEOPLE

FRANK SPIRIT

POWER TO THE PEOPLE

Fri. 9.10 2020 - Doors: 20:00

4 JAHRE DMB RECORDS

ZIRKA

SKABOOOM

FLUFFY MACHINE

Sat. 10.10 2020 - Doors: 23:00

CITY TRANCE VOL. 5

DÆMON

WUTANGU

ACID CITRIK

GOLCE DABBANA

Sat. 17.10 2020 - Doors: 21:00

TOURSTART QUEENIE POP-TOUR

THE SOULS

Fri. 23.10 2020 - Doors: 21:00

WEVAL

Fri. 30.10 2020 - Doors: 21:00

GHOSTPOET

Sat. 7.11 2020 - Doors: 23:00

NATHAN FAKE live

MARK LANDO vs TESDORPF

INA VALESKA

Sat. 14.11 2020 - Doors: 23:00

SIRION presents

ATISH

BIRD

FEODOR

FRANGO

NACHTAKTIV live

Sat. 21.11 2020 - Doors: 19:00

W:O:A Metal Battle Halbfinale

PROMETHEE

IRONY OF FATE

FUELED BY FEAR

FLAYST

Fri. 27.11 2020 - Doors: 21:00

PLATTENTAUFE ERSATZDATUM

CHAOSTRUPPE

PVP

Fri. 4.12 2020 - Doors: 20:00

ISC & DACHSTOCK PRESENT

SALUT C’EST COOL

Sat. 6.2 2021 - Doors: 20:00

TRIBULATION

BØLZER

MOLASSES

Fri. 5.3 2021 - Doors: 20:00

VERSCHIEBEDATUM

JUJU

Tue. 16.3 2021 - Doors: 19:00

LOOPING TOUR 2021

LEONIDEN

Sat. 20.3 2021 - Doors: 23:00

BERMUDA DREIECK

Fri. 26.3 2021 - Doors: 21:00

CLUBSHOWS - MÄRZ 2021

STEREO LUCHS

Sun. 4.4 2021 - Doors: 20:00

AUFBRUCH AUFBRUCH - TOUR 2021

ANTILOPEN GANG