×

Sam Snitchy

 

Ein wilder und ungehobelter Gossen Poet in den Schweizer Gassen, Charmanter Desolater Unruhestifter ein Dilettantismus und Dadaismus wie er selten in Erscheinung tritt Synth Punk oder No-Future-Wave bis zu Minimal-DADA, texte über Sex Drogen und Rock’n’Roll

öffnet eure Ohren und Türen für Sam Snitchy dem Berner Gossen-Dichter und Abfall-Poeten der euch die Wahrheit direkt in den kopf drücken wird ob ihr wollt oder nicht, zusammen mit seiner Band: M. Fuorigiocos, schmeissen sie euch 11 songs um die ohren das es nur noch kracht, Sam Snitchy aka Melker (als Melker: 2015 – 2020, 2 Alben: „2-10“ und „ROC“) aka Binggis der Mann mit viele Namen und persönlichkeiten, 30 Jahre Live-Punkshows in den Straßen von Breitenrain Quartier Bern (politisch und kulturell sehr aktives StadtViertel in Bern) und inoffizielle Haus Band von the Young Boys (fussball team) zusammen mit seiner Abstrakt-Street-Poetic-Trash-Pop Band ‚Mani Porno›.

Sam Snitchy wurde in eine Familie hineingeboren von Nichts-gut-tuern, der Vater ein starker Trinker, und die Mutter war der Alkohol, in der Pubertät mutierte er zum Seltsamen Typen neben dran und später zum Schreihals in dem Lokalen Trink Restaurant der zu jedem Song von Shame 69 und den Hersahm-boys mit schreit , Punk Anderson, the Dead Kennedys, the Ramones, Public Enemy oder Sleaford Mods

Das vorliegende Album: „get me wrong“ wurde 2019 in mehreren Homestudios in Bern, aufgenommen, vor allem in M. Fuorigiocos Wohnzimmer und auf dem Gantrisch in den Berner Alpen eine Woche mit tobi heim (drum, keyboards mitglied von Kummerbuben, Tomazobi), the roc (bass, band mitglied von mani porno) und bellinda Arrestequi (bass, band mitglied von „i made you a tape“)

LINKS

Archive Artists

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z